„Eine Urne auf Reisen“

Diesen wunderbaren Literaturtipp habe ich von einem sehr geschätzten                  Erzählkollegen – Helmut Wittmann aus Österreich.

Aber lest selbst……………..

„Literaturwerkstatt- kreativ / Blog “ rezensiert

„Niemand weiß, wie spät es ist“ von René Freund

Nora Weilheim ist eine junge Pariserin, die das Leben liebt und als Journalistin ein eher sprunghaftes Leben führt. Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters wird Nora bei der Testamentseröffnung mit dem doch sehr außergewöhnlichen letzten Willen ihres Vaters konfrontiert. Sie soll die Urne ihres Vaters von Paris über Wien an einen von ihr nicht bekannten Ort in Österreich bringen. Dort soll seine Asche ihre letzte Ruhe finden.
Ein Teil der Reise soll ausschließlich zu Fuß erfolgen, und zwar unter notarieller Aufsicht. Dies übernimmt ein junger Notariatsgehilfe namens Bernhard. Das sehr ungleiche Paar macht sich nun auf den Weg. Die sture, rauchende Nora und der pingelige, vegane Bernhard haben auf ihrem Weg so manche Auseinandersetzung, kommen sich aber Stückchen für Stückchen näher und entdecken und erfahren einiges über sich und den Andern, dass sie beide so noch nicht kannten.
Auf dem Weg bekommt Nora sehr emotionale Briefe und Videobotschaften von ihrem Vater Klaus, die sie immer wieder in ihre Vergangenheit führt.
Durch diese Botschaften kommen Geheimnisse ans Tageslicht, die der Geschichte eine sehr überraschende Wendung gibt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Fazit:
Da ich Collagen liebe, hat mich das sehr schön gestaltete Cover gleich neugierig gemacht. Die Idee mit der Urne seines Vaters auf eine Wanderung zu gehen, hat mehr als überzeugt. Hinzukommend hat René Freund mich mit seinem witzigen, fesselnden und originellen Schreibstil in seinen Bann gezogen. Es war das erste Buch, das ich von ihm gelesen habe, aber mit Sicherheit nicht das Letzte.
Eine absolute Leseempfehlung !!!

Autor:                                                                                                                                                                           René Freund arbeitete von 1988 bis 1990 als Dramaturg am Theater in der Josefstadt in Wien. 1992 schloss er an der Universität Wien sein Studium (Philosophie, Theaterwissenschaft, Völkerkunde) ab. Er schreibt Theaterstücke, Romane, Glossen, Sachbücher und ist auch als Übersetzer (Englisch, Französisch) tätig. Er lebt heute in Grünau im Almtal, Oberösterreich.

Details:
Zsolnay und Deuticke Verlag 2016 / 272 Seiten / 20,00 Euro
ISBN-10: 3552063269

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s