„Schnüffel-Büffel“

Zum Wochenende hin möchte ich Euch noch ein schönes Kinderbuch vorstellen und gleichzeitig allen ein wunderschönes, sonniges, lesereiches Wochenende wünschen !!!

„Literaturwerkstatt- kreativ „ rezensiert

„Flo und der Schnüffel-Büffel“ von Max Moor

Die Protagonistin des Buches ist die elfjährige Florentine, die von allen aber lieber Flo genannt werden möchte. Ihren Vater kennt Flo nicht und ihre Mutter ist nach Indien in einen Ashram gegangen, als sie noch ein Baby wahr. Seitdem lebt sie in der Woche bei ihrer etwas vergesslichen Tante Marie-Claire und am Wochenende und in den Ferien bei Opa Ludwig auf dem Land. Ludwig ist zwar nicht ihr richtiger Opa, aber Fo hat ihn so lieb, als wäre es ihr richtiger Großvater.

Flo besucht die französische Schule, ist dort jedoch eine Außenseiterin. Die Mädchen ärgern sie, weil sie keine Markenklamotten trägt und sonst auch so ganz anders ist. Die Jungs lassen sie links liegen und beachten sie nicht.

Na,ja, jetzt weißt du schon mal einigermaßen Bescheid, mit wem du es in diesem Buch zu tun hast. Hoffentlich legst du es jetzt nicht weg, weil du auch findest, ich sehe komisch aus mit meinen Haaren, dem Schulranzen den Schnür- Stiefeletten. Und dem Strohhut…..“

Das die Jungs Flo links liegen lassen stört sie eigentlich nicht, aber von einem Jungen würde sie sich doch ein wenig mehr Aufmerksamkeit erhoffen.

Schanti kommt aus dem Land, wo die höchsten Berge der Welt stehen, aus Nepal. Er hat ähnliche Haare wie ich, die strubbeln auch immer kreuz und quer in alle Richtungen, aber bei den Jungs scheint das ja niemanden zu stören“.

Nachdem nun endlich die Sommerferien begonnen haben, fährt Flo auf`s Land zu Opa Ludwig. Gleich am ersten Ferientag, findet sie auf der Wiese von Bauer Werner ein Wasserbüffelkälbchen und rettet ihm das Leben. Da die Mutter es verstoßen hat und Bauer Werner im Urlaub ist, kümmern sich Flo und Opa Ludwig gemeinsam um den kleinen Schützling. Flo tauft den Kleinen „Schnüffel- Büffel“ und wie durch Zufall kann dieser auch noch sprechen, aber natürlich nur mit ihr. Eine wundersame Freundschaft entsteht zwischen den Beiden und versüßen Flo zugleich ihre Ferien. Einige Abenteuer sind aber nun zu bewältigen, denn in dem kleinen Büffel steckt viel Energie und Temperament. Irgendwann gehen die Sommerferien aber leider zu Ende und Flo muss zurück in die Schule. Da sie aber keine Lust auf ihre Klassenkameraden hat, heckt sie einen ganz verrückten Plan aus, der für einige Verwirrung sorgt.

Wasserbüffel.IIcdr (Kopie)

Zeichnungen aus dem Buch: ©  / Julia Ginsbach / Rowolt rotfuchs Verlag

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit:
Der bekannte Schauspieler und Moderator Max Moor hat sein erstes Kinderbuch geschrieben und dies, so finde ich, mit Bravour. Da er und seine Frau selber Wasserbüffel in Brandenburg züchtete, hatte er natürlich viele Vorbilder für seinen Schnüffel-Büffel. Und so ist wahrscheinlich auch die Idee entstanden, einen kleinen Büffel als Sympathieträger für das Buch zu nehmen.
Vor allem hat er aber eine wundervolle Protagonistin erschaffen, – weit weg vom „rosa roten“ kleiner Mädchen, das man ja leider viel zu oft speziell in Mädchenbüchern sonst so findet. Max Moor hat ein sehr gutes Gespür für aktuelle Themen, Themen etwa wie Mobbing oder das „Anders- sein“. Er webt diese Situationen gekonnt in seine Geschichte ein, ohne die pädagogische Keule hervorzuholen. Trotzdem werden Kinder diese feinen Zwischentöne verstehen und sich sicher ihre Gedanken dazu machen.
Sehr flüssiger Schreibstil, kindgerecht und mit viel Humor an den richtigen Stellen. Die schönen witzigen Zeichnungen der Illustratorin Julia Ginsbach passen zudem wunderbar zu diesem Buch und runden das Ganze wunderbar ab. Sehr ansprechend ist auch das schöne, bunte Cover, – sehr passend.

Das Kinderbuch von Max Moor hat mir ausgesprochen gut gefallen und ich hoffe sehr, es wird nicht sein letztes sein.

Autor:

moor_978-3-499-21773-9.indd

Besten Dank an den Rowohlt Verlag für das Rezensionsexemplar

Max Moor, 1958 als Dieter in Zürich geboren, ist Schauspieler und Moderator. Anfang der neunziger Jahre moderierte er das preisgekrönte Medienmagazin «Canale Grande» auf VOX. Nach verschiedenen Stationen beim deutschen und eigenen Talkshows im österreichischen und Schweizer Fernsehen präsentiert Max Moor seit 2007 das ARD-Kulturmagazin «Titel, Thesen, Temperamente» sowie die RBB-Sendungen «Bauer sucht Kultur» und «Bücher und Moor». Gemeinsam mit seiner Frau Sonja betreibt er in der Nähe von Berlin einen Demeter-Bauernhof und ist mittlerweile mit seiner Wahlheimat Brandenburg tief verwurzelt.

Illustratorin:
Julia Ginsbach wurde 1967 in Darmstadt geboren. Nach ihrer Schulzeit studierte sie in Heidelberg und Frankfurt Musik, Kunst und Germanistik. Heute lebt sie mit ihrer Familie, jeder Menge Tiere, Pinseln, Farben, Papier und ihrer Geige in einem alten Haus in Norddeutschland und arbeitet als freie Illustratorin.

Details:

Rowolt rotfuchs Verlag / Kinderbuch ab 10 Jahre
ISBN-13: 978-3499217739 / Gebundene Ausgabe: 256 Seiten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s