Chopra und Ganesha

Ein  schöner Krimi – Tipp zum Abend.  Wünsche Euch ein gutes Nächtle !!!

„Literaturwerkstatt- kreativ“ rezensiert:

„Ein Elefant für Inspector Chopra“ von Vasem Khan

Inspector Ashwin Chopra muss krankheitsbedingt den Vorruhestand antreten. Doch genau am Tage seiner Pensionierung passieren Dinge, die ihn erst einmal überhaupt nicht zur Ruhe kommen lassen.

Ein junger Mann ertrinkt unter sehr rätselhaften Umständen, aber Chopras Nachfolger will den Fall ganz schnell als Unfalltod zu den Akten legen. Doch unserem Inspector lässt dieser Fall keine Ruhe. Immer wieder hört er die Worte der Mutter des Opfers:

Mein Sohn ist tot, und die rühren keinen Finger!“, schrie sie.“Die sind nur hier, um den reichen Herrschaften zu dienen!“.

Da Chopra, aber ein sehr ehrenwerter und vor allem gerechter Polizist ist, der die Wahrheit liebt, beginnt er in seinem Ruhestand zu ermitteln.

Außerdem bekommt er von seinem Onkel Bansi einen Babyelefanten vererbt, um den er sich nun kümmern soll. Inspector Chopra lebt mit seiner Frau und Schwiegermutter, jedoch im 15. Stock eines Hochhauses, in einem Wohnkomplex in Mumbai. Dieser Babyelefant den Chopra auf den Namen „Ganesha“ tauft sorgt natürlich für ziemlichen Wirbel in der Nachbarschaft.

Inspector Chopra hat nun alle Hände voll zu tun und nebenbei beginnt auch noch eine aufregende Verbrecherjagd.

 

Indien II (Kopie)

 

Fazit:

Vaseem Khan hat einen flotten, temporeichen und humorvollen Krimi geschrieben, den ich in einem Rutsch so weg gelesen habe. Der Autor hat 10 Jahre in Mumbai gelebt und man merkt in seinen Beschreibungen, dass die Stadt ihm ans Herz gewachsen ist und er sich dort gut auskennt. Sein Erzählstil ist einfach und ohne viel Geschnörkel, wodurch es mir überhaupt nicht schwer fiel, wenigstens ein bisschen in die indische Welt einzutauchen zu können. Durch seine bildhafte Sprache erzeugen er wunderbare Phantasien im Kopf. Mit Inspector Chopra hat der Autor natürlich auch einen sehr interessanten Ermittler kreiert. Das Elefantenbaby Ganesha ist natürlich der Clou. Wunderbar humorvoll fand ich die Szene, als Ganesha nach einem heftigen Monsunregen in der Wohnung vom Inspector verweilt und von Poppy, der Frau des Inspectors erst einmal richtig sauber geschrubbt wird.

Ein absoluter Hingucker ist aber auch das schöne Cover. Die bunten Farben lassen einen bereits in die Farbenwelt Indiens eintauchen.

Vaseem Khan ist mit „Ein Elefant für Inspector Chopra“ ein wunderbarer Debütroman gelungen. Ich freue mich bereits auf den zweiten Band der im Februar 2018 erscheinen soll.

Ein wunderbares Buch nicht nur für Krimifans !!!

 

 

Juwelenraub (Kopie) - Kopie

Hier der Link zum zweiten Teil: “ Inspector Chopra und der Juwelenraub“

https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2018/04/28/inspector-chopra-und-ganesha/

 

Autor:

Indien II

Besten Dank an den Ullstein Verlag für das Rezensionsexempla

Vaseem Khan, geboren 1973 in London, sah zum ersten Mal einen Elefanten auf offener Straße im Jahr 1997, als er nach Indien kam, um dort als Unternehmensberater zu arbeiten. Es erschien ihm damals höchst seltsam und diente als Inspiration für seinen ersten Kriminalroman. 2006 kehrte er nach England zurück und arbeitet seitdem am University College London für die Abteilung Sicherheits- und Kriminalwissenschaften.

 

Details:

Ullstein Verlag (02/2017) / 336 Seiten / 9,99 Euro Taschenbuch / ISBN-13 9783548288468

http://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/ein-elefant-fuer-inspector-chopra-9783548288468.html

Aus dem Englischen übersetzt von Peter Friedrich.