Emma, der Faun und das vergessene Buch

Seit längerem mal wieder ein Jugendbuch und ich kann vorab schon sagen Mechthild Gläser konnte mich auf eine wunderbare Reise mitnehmen !!!

Ich verlange von den Leuten nicht, daß sie mir angenehm sind, weil es mich vor dem Problem bewahrt, sie zu mögen.                                                                                               Jane Austen

„Literaturwerkstatt- kreativ“ stellt vor:

Emma, der Faun und das vergessene Buch“ von Mechthild Gläser

Die Ferien sind zu Ende und Emma kehrt nach Schloss Stolzenburg zurück. Das Schloss ist ein Internat und auch gleichzeitig ihr Zuhause, denn ihr Vater ist dort Direktor.

Emma und ihre Freundinnen – Hannah und Charlotte – besuchen die 10. Klasse und haben sich vorgenommen eine alte Bibliothek im Internat zu entrümpeln, um diese als Gemeinschaftsraum für ihren Buchclub zu benutzen. Dabei entdecken sie ein altes Notizbuch. Emma steckt es ein und denkt anfangs es wäre eine Art Chronik der Schule, doch dann stellt sie fest:

Alles, was man in dieses Buch hineinschreibt, wird tatsächlich wahr.“

Nun versucht Emma mit kleinen Einträgen den Schulalltag ein wenig zu verändern, was jedoch anders verläuft, wie sie es sich gedacht hat und auch einiges durcheinander bringt. Sie stellt zudem fest, dass das Buch bereits früher schon benutzt wurde. Einmal von einer Engländerin, die ein Märchen über einen Faun in das Buch geschrieben hatte und von Gina (einer Schülerin aus dem Internat), die vor vier Jahren plötzlich verschwand. Als zum Schulanfang dann auch noch plötzlich Ginas Bruder Darcy mit einem Freund auf dem Schloss einziehen, werden Emma und ihre Freundinnen neugierig und wittern gleich mehrere Geheimnisse. Es wird mit Sicherheit ein spannendes Schuljahr auf Schloss Stolzenburg werden, davon sind die Freundinnen überzeugt.

 

Faun II (Kopie)

Fazit:

Mechthild Gläser konnte mich mit ihrem Jugendbuch überzeugen. Sie hat mit Schloss Stolzenburg einen schönen Schauplatz gewählt und dort eine interessante und spannende Geschichte spielen lassen. Auch der Spannungsbogen ist gut aufgebaut, allerdings hätte ich mir an manchen Stellen ein wenig mehr Tempo gewünscht. Mit Emma hat sie eine sympathische und vor allem eine selbstbewusste Protagonistin kreiert, die ihr Leben gut meistert. Mechthild Gläser macht in ihren Werken gerne   Anspielungen auf die Werke von Jane Austen. Was dem Buch nochmal eine besondere Note gibt. In diesem Fall gibt es klare Parallelen zu „Stolz und Vorurteil“. Die komplizierte Liebesgeschichte zwischen Mr. Darcy und Elisabeth. Aber selbst wenn man die Bücher von Jane Austen nicht gelesen hat, ist diese Geschichte absolut verständlich und nachvollziehbar.

Neben dieser wunderbaren Geschichte noch ein Titel der neugierig macht, dazu ein sehr ansprechendes und farbenfrohes Cover, was sofort ins Auge sticht, was will man mehr. Ich würde sagen, alles richtig gemacht Mechthild Gläser ! Ich freue mich schon auf „ Die Buchspringer“ von Ihr, das noch ungelesen bei mir im Bücherregal steht.

Ein Detektiv-, Fantasy- und Liebesroman, der auf jeden Fall sehr empfehlenswert ist !

 

Autorin:8070

Mechthild Gläser wurde im Sommer 1986 in Essen geboren. Auch heute lebt und arbeitet sie im Ruhrgebiet, wo sie sich neben dem Schreiben ihrem Medizinstudium widmet und außerdem ab und an unfassbar schlecht Ballett tanzt – aber nur, wenn niemand hinsieht. Sie liebt es, sich abstruse Geschichten auszudenken, und hat früh damit begonnen, sie zu Papier zu bringen. Inspiration dafür findet sie überall, am besten jedoch bei einer Tasse Pfefferminztee.

www.mechthild-glaeser.de

 

Details:

Loewe Verlag (2017) / ab 12 Jahren / 18,95 / 416 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband und Prägung
ISBN 978-3-7855-8512-2