„Irgendwohin“

Gus Gordon hatte mich bereits mit seinem wunderschönen Bilderbuch „Herman und Rosie“ verzaubert. Von daher war ich schon ganz gespannt auf seine neuste Geschichte. Ich bin gespannt, wie sie Euch gefällt ?

Schönes frühlingshaftes Wochenende !!!

Literaturwerkstatt- kreativ“ stellt vor:

„Irgendwohin“ von Gus Gordon

Irgendwohin“ oder der Tag, an dem George das Fliegen lernte“

George Laurent ist ein Gänserich und ein wenig anders, als die meisten Gänse. Denn er fliegt nirgendwo hin und bleibt am liebsten zu Hause. Dort kann er nämlich seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen. Er backt für sein Leben gerne Kuchen. Alle seine Freunde kommen immer wieder gern bei ihm vorbei, um seine Leckereien zu probieren.

In der darauffolgenden Woche trudelte ein ganzer Schwarm Freunde ein, um Georges preisgekrönten Karottenkuchen zu kosten“

Bis zum Winter kamen die Freunde zu ihm, – dann kam keiner mehr. Außer Pascal Lombard, ein Bär, der auf der Suche nach einem warmen Ort war, wo er gemütlich den Winter verbringen konnte.

Und so landet Pascal bei George und findet heraus, warum Dieser immer zu Hause bleibt. George kann nämlich gar nicht fliegen!

George erzählte Pascal, wie er an dem Tag, an dem alle das Fliegen gelernt hatte, irgendetwas anderes gemacht hatte. Und seither hatte er sich immer herausgeredet, wenn es ums Fliegen ging.“

Nun hatte Pascal aber ein besonderes Talent:

„ „George,ich habe ein ungeheures Talent dafür schwierige Probleme zu Lösen!“ verkündete er.“Wir werden dir beibringen, wie man fliegt!“ “

Und eine gemeinsame und spannende Reise beginnt.

 

Irgendwohin. IIcdr (Kopie)

Fotos © Knesebeck Verlag

Fazit:

Gus Gordon hatte mich bereits mit seinem wunderschönen Bilderbuch „Herman und Rosie“ verzaubert. Von daher war ich schon ganz gespannt auf seine neuste Geschichte. Ja, und auch in seinem neuen Buch gelingt es Gus Gordon wieder eine bezaubernde Geschichte über eine außergewöhnliche Freundschaft zu erzählen.

Besonders schön sind wieder seine witzigen und originellen Zeichnungen, für die er sehr unterschiedliche Materialien (Farben, Zeitungspapier, Fotos etc.) verwendet und im Collagen-Stil zusammen fügt. Es gibt also viel zu sehen, sodass man auch gerne längere Zeit auf einer Seite verweilen kann. Selbst beim erneutem durchblättern dieses Bilderbuches gibt es immer wieder Neues zu entdecken. Der Text besteht aus einfachen und relativ kurzen Sätzen, die sich aber im Zusammenspiel mit den Zeichnungen, sehr gut ergänzten.

Liebevoll gestaltet und zudem eine tolle Idee, fand ich auch den Einband (innen),wo alte Koffer und Reisetaschen abgebildet sind.

Ich kann nur sagen – wieder ein sehr eindrucksvolles und originelles Bilderbuch – von Gus Gordon !!!

 

9783868735963_3Dn.jpg

 

 

Autor:

9783957280268

Besten Dank an den Knesebeck Verlag für das Rezensionsexemplar

Gus Gordonist Autor und Illustrator und lebt in Sydney, Australien. Er illustriert seit 15 Jahren Kinderbücher. Er liebt Bücher, Musik und Wein und Leute, die Bücher, Musik und Wein mögen.

Bei Knesebeck erschien bereits Herman und Rosie (2013), nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis (2014).

http://www.gusgordon.com

 

Details:

Knesebeck Verlag (http://www.knesebeck-verlag.de/irgendwohin_oder_der_tag_an_dem_george_das_fliegen_lernte/t-1/653)

( Februar 2018) / Gebundene Ausgabe / 32 Seiten / ISBN 978-3-95728-026-8 / Altersempfehlung: ab 5 Jahre / 14,00 Euro

Übersetzt von: Gundula Müller-Wallraf