Die Geschichte des Wassers

Maja Lunde hat versucht literarisch am großen Erfolg „der Bienen“ anzuknüpfen. Leider ist es ihr aus meiner Sicht nicht ganz gelungen. Ich hoffe aber, dass sie in ihrem nächsten Roman wieder zur alten Form zurückfindet. Ich werde auf jeden Fall dran bleiben !!!

Allen ein wunderschönes sonniges Wochenende !!!

Literaturwerkstatt- kreativ“ stellt vor

Die Geschichte des Wassers“ (Hörbuch) von Maja Lunde

Norwegen 2017

Die fast 70- jährige Norwegerin und Umweltaktivistin Signe fährt nach Jahren wieder in ihr Heimatdorf zurück. Denn dort wird von einem Gletscher Eis abgebaut. Dieses Eis wird dann in ferne Länder verschifft, damit dort Millionäre „Cocktails mit Gletschereis“ trinken können. Heimlich entsorgt sie das meiste Eis, das für eine weitere Fahrt bereit steht, im Meer. Dann schafft sie 12 Kisten die mit Gletschereis gefüllt sind, auf ihr Segelboot und macht sich auf den Weg nach Frankreich. Denn dort lebt Magnus, einst ihre Jugendliebe, heute der Verantwortliche für den Abbau des Gletschers. Signe will Magnus das Eis vor die Füße werfen und ihn dann zur Rede stellen. Während der langen Fahrt auf See kommen bei Signe immer wieder Erinnerungen aus der Vergangenheit hoch und sie lässt ihr Leben und ihre damit verbundenen Handlungen noch einmal Revue passieren.

Frankreich 2041

David ist ein junger Vater und mit seiner kleinen Tochter Lou auf der Flucht vor der großen Dürre. Frankreich und ganz Südeuropa sind davon betroffen. Die beiden finden Zuflucht in einem Flüchtlingscamp. Dort hatte David gehofft, würde er seine Frau Anna und seinen Sohn August wieder treffen, denn die Familie wurde während der gemeinsamen Flucht auseinandergerissen. Während David und Lou im Camp weiter auf Anna und August warten, erkundigen die beiden tagsüber die nähere Umgebung. Auf einen dieser Rundgängen entdecken sie ein Segelboot. Im Camp aber werden währenddessen die Vorräte und das Trinkwasser immer knapper und die Stimmung immer gereizter.

 

Die Geschichte des Wassers.IVcdr (Kopie)

 

Fazit:

Nachdem ich die Geschichte der Bienen (Buch) in einem Rutsch verschlungen hatte, habe ich schon der „Geschichte des Wassers“ entgegengefiebert und mich jedoch diesmal für das Hörbuch entschieden. Wie schon bei den „Bienen“ bleibt Maja Lunde bei dem wichtigen Thema „Mensch und Natur“ und widmet sich einem sehr überlebenswichtigem Elixier, nämlich dem Wasser. Sie schafft es aufzuzeigen, ohne groß den pädagogischen Zeigefinger zu heben, welche Naturkatastrophen durch menschliche Fehlhandlungen entstehen können. Allerdings hätte ich mir hier ein wenig mehr Sachinformation gewünscht – so, wie sie es bei den Bienen wunderbar hinbekommen hat, bliebt die Autorin hier jedoch arg an der Oberfläche.

Leider konnte der Funke auch bei der eigentlichen Geschichte bei mir nicht überspringen. Die Grundidee der Geschichte, nämlich die Verknüpfung der beiden Erzählstränge durch das Segelboot von Signe zusammenzuführen, war eigentlich gut durchdacht. Die Geschichte von Signe konnte mich auch gut fesseln, die von David und seiner Tochter Lou hingegen fand ich eher flach und langweilig. Zudem habe ich gerade David, als sehr unangenehmen Protagonisten erlebt. Der mir mit seinem Egoismus, seiner Art keine Verantwortung zu übernehmen völlig auf den Geist ging (um es mal direkt zu sagen).

Die beiden Sprecher/ Innen des Hörbuches Shenja Lacher und Christiane Blumhoff haben die jeweiligen Rollen gut und authentisch gesprochen und ihren Teil zum Gelingen des Hörbuches beigetragen.

Maja Lunde hat versucht literarisch am großen Erfolg „der Bienen“ anzuknüpfen. Leider ist es ihr aus meiner Sicht nicht ganz gelungen. Ich hoffe aber, dass sie in ihrem nächsten Roman wieder zur alten Form zurückfindet. Ich werde auf jeden Fall dran bleiben !!!

 

 

Die Geschichte der Bienen (Kopie)

Hier der Link zu: „Die Geschichte der Bienen“ https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2017/05/27/vergangenheit-gegenwart-zukunft/

 

 

9783844528794

Besten Dank an den Hörverlag für das Rezensionsexemplar

 

Autorin:

Maja Lunde wurde 1975 in Oslo geboren, wo sie auch heute noch mit ihrer Familie lebt. Ihr Roman „Die Geschichte der Bienen“ wurde mit dem norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichnet und sorgte auch international für Furore. Das Buch stand monatelang auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste und wurde in 30 Länder verkauft. „Die Geschichte des Wassers“ ist der zweite Teil ihres literarischen Klima-Quartetts, das sich mit den Folgen menschlichen Handelns für die Natur beschäftigt.

 

Sprecherin:

Christiane Blumhoff hatte ihren ersten Auftritt im Alter von neun Jahren in der Oper am Gärtnerplatz. Ihre Ausbildung absolvierte sie bei Ruth von Zerboni und Ado Riegler. Bundesweit bekannt wurde sie durch ihre Rollen in der ZDF-Reihe Liebe, Babys und… sowie zuvor im Theaterstadl von Peter Steiner. Außerdem ist sie regelmäßig in Beiträgen des Bayerischen Rundfunks zu hören. Sie hat in mehr als 20 Komödienstadl sowie in über 30 SchleichFernseh-Sendungen mitgewirkt und ist im Metropoltheater München zu sehen. Sie lebt und arbeitet in München.

Sprecher:

Shenja Lacher, geboren 1978, ging nach seiner Schauspielausbildung an der HMT Rostock ans Theater, wo er u. a. Romeo, Hamlet, Danton und Raskolnikov spielte. Von der Bühne in Zittau führte ihn sein Weg über Mannheim und Oldenburg nach München, wo er von 2007 bis 2016 am Residenztheater engagiert war. Hier spielte Lacher u. a. Prinz Friedrich von Homburg, Orest und Peer Gynt. Neben seiner Bühnenarbeit übernahm er immer wieder Fernsehrollen, z. B. im „Tatort“ oder im „Polizeiruf 110“, einen verzweifelten Geiselnehmer im Film „Das letzte Wort“ oder den Ermittler in „Das weiße Kaninchen“. Shenja Lacher ist außerdem regelmäßig Sprecher beim Bayerischen Rundfunk und die Stimme mehrerer Hörbücher.Für den Hörverlag las er zuletzt Maja Lundes „Die Geschichte des Wassers“, Veronica Roths „Rat der Neun“ sowie Stephan Orths „Couchsurfing in Russland“.

Details:

Der Hörverlag: MP3 CD gekürzte Lesung (19. März 2018) / 20,00 Euro

ISBN: 978-3-8445-2879-4 / Übersetzt von Ursel Allenstein