„Das Mädchen das den Mond trank“

Die letzte Buchvorstellung in diesem Jahr, sehr märchenhaft, sehr emotional und äußerst spannend. Euch wünsche ich, eine schöne Silvesternacht und einen guten Rutsch in Neue Jahr !!!

„Das neue Jahr sieht mich freundlich an, und ich lasse das alte mit seinem Sonnenschein und Wolken ruhig hinter mir“.        Johann Wolfgang von Goethe

Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor:

Das Mädchen das den Mond trank“ von Kelly Barnhill

Im Sternenlicht liegt natürlich Magie. Das ist allgemein bekannt.
Aber Mondlicht: Das ist eine ganz andere Geschichte. Mondlicht ist pure Magie.“

Jedes Jahr muss das jüngste Baby der Stadt dem Ältestenratsvorsteher des Protektorats überreicht werden. Dieser setzt es dann im Wald als Opfergabe für die bösen Hexe aus, damit diese das Dorf verschonte. Die Hexe allerdings ist eine vom Protektorat erfundene Illusion.

Die Hexe -beziehungsweise der Glaube an sie bescherte ihnen ein verängstigtstes und damit unterwürfiges Volk, ein fügsames Volk……“

Was das Protektorat jedoch wiederum nicht wusste, dass es tatsächlich eine Hexe gab, nämlich Xan, und diese rettete Jahr für Jahr die ausgesetzten Kinder und brachte sie in liebevollen Familien unter. Denn Xan war eine gute Hexe.

In einem Jahr wehrt sich nun eine Mutter zum ersten Mal und wollte ihr Baby nicht hergeben. Allerdings vergeblich. Die Mutter wurde in einen Turm gesperrt und das Baby wurde, wie zu erwarten, im Wald ausgesetzt. Die Hexe Xan war jedoch wieder zur Stelle und nahm sich dem Baby – einem kleinen Mädchen – an und gab ihm versehentlich Mondlicht zu trinken, – doch Mondlicht ist pure Magie. Und so blieb Xan nichts anders übrig, als das Mädchen bei sich aufwachsen zu lassen. Sie gibt ihr den Namen Luna. Ein Mädchen groß zu ziehen, welches nun voller Mondlichtmagie steckt, ist aber nicht ganz so leicht. Glücklicherweise bekommt Xan aber Hilfe vom weisen Sumpfmonster Glerk und dem winzigen Drachen Fyrian.

 

Das Mädchen... II (Kopie)

 

Fazit:

Kelly Barnhill ist ein sehr originelles und kreatives Kinderbuch gelungen.

Bereits das Cover und der sehr außergewöhnliche Titel „Das Mädchen, das den Mond trank“ machen bereits neugierig. Natürlich passt der Name Luna hervorsagend zur Protagonistin und schafft gleichzeitig eine Verbindung zum Titel des Buches. Und die Autorin hat zudem mit Luna eine tolle Hauptfigur geschaffen. Ein Wirbelwind par excellence, die das Leben von Xan, Glerk und Fyrian so richtig auf den Kopf stellt. Aber auch diese Drei sind sehr charmante und liebevoll ausgedachte Figuren, die zudem noch voller Witz stecken.

Barnhill erzählt ihre Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, diesen verschiedenen Blickwinkeln kann man ohne Probleme folgen und zum Ende hin fügt die Autorin alles geschickt und nahtlos ineinander. Auch schafft sie es flüssig und kindgerecht zu erzählen und dabei tolle imaginäre Bilder entstehen zu lassen.
Die Altersangabe für diese Buch liegt bei 10 Jahre, darunter solle es auch auf keinen Fall sein. Denn es kommen doch einige traurige und tragische, vor allem aber auch sehr spannende und unheimliche Situationen in diesem Buch vor. Von daher aller frühestens ab 10.
Kelly Barnhill hat eine ausgesprochen märchenhafte, sehr emotionale und äußerst spannende Geschichte präsentiert. Ein Buch das begeistert und einen in seinen Bann zieht !!!

 

Autorin:u1_978-3-7373-5538-4.66315261

Kelly Barnhill erhielt für ihre Kinderbücher bereits zahlreiche Auszeichnungen, für »Das Mädchen, das den Mond trank« neben vielen Leserpreisen auch die renommierte Newbery Medal. Sie lebt in Minnesota mit ihren drei Kindern, ihrem Ehemann, und einem etwas launischen Hund. Sie liebt es zu wandern, ist eine schnelle Läuferin und eine furchtbar schlechte Gärtnerin.

 

Details:

Fischer – Sauerländer Verlag (22.02.2018) (https://www.fischerverlage.de/buch/kelly_barnhill_das_maedchen_das_den_mond_trank/9783737355384

464 Seiten / 16,99 Euro / ISBN: 978-3-7373-5538-4 / Hardcover mit Schutzumschlag  Altersempfehlung ab: 10 Jahre

aus dem Amerikanischen von Sandra Knuffinke und Jessika Komina