„Wer die Nachtigall stört ….“ / Graphic Novel von Harper Lee

Harper Lee hat einen Klassiker geschaffen, der uns auch heute noch zum Nachdenken bringt und Fred Fordham gibt dem Klassiker nun ein neues Gewand !!!

„Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor:

Wer die Nachtigal stört ….“ / Graphic Novel von Harper Lee

1930er Jahren in Alabama / Südstaaten

Jean Louise Finch, genannt Scout, und ihr älterer Bruder Jeremy Finch, genannt Jem, wachsen in den 30ern in der fiktiven Kleinstadt Maycomb, in Alabama auf. Ihre Mutter starb, kurz nach dem Scout zwei Jahre alt wurde. Die beiden Geschwister werden von ihrem Vater Atticus Finch und der schwarzen Haushälterin Calpurnia großgezogen. Am Anfang der Geschichte kommt Scout in die Schule und ist ca. 6 Jahre alt, ihr Bruder ein paar Jahre älter. Die beiden Kinder erleben eine relativ unbeschwerte Kindheit. Ihr Vater erzieht sie zu selbständigen, selbst denkenden und selbstbewussten Kindern, auch gibt er ihnen viel Liebe und Geborgenheit mit auf ihren Lebensweg.

Trotzdem benommenen die Kinder den Rassenhass und die Diskriminierung von Schwarzen hautnah mit denn ihr Vater ist Anwalt. Ein Idealist mit einem stark ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, der vor allem Respekt jedem Menschen gegenüber hat. So übernimmt er auch immer wieder die Verteidigung von Schwarzen Angeklagten. Gegen ihn und seiner Familie kommt es daher immer wieder zu Anfeindungen aus der weißen Bevölkerung. Besonders, als Atticus Finch die Verteidigung des schwarzen Tom Robinson, der ein weißes Mädchen vergewaltigt haben soll, übernimmt.

 

Sicherungskopie_von_Wer die Nachtigall stört.IIcdr (Kopie)

Cover & Illustration: Copyright „Fred Fordham“

 

Fazit:

„Wer die Nachtigall stört“ ist immer noch einer der bedeutendsten Klassiker unserer Zeit und stammt aus dem Jahr 1960. Harper Lee wurde für ihr Werk 1961 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. Ebenso wie der Roman wurde aber auch der Film ein voller Erfolg. Er gewann drei Oscars, einen davon erhielt Gregory Peck in der Hauptrolle des Atticus Finch.

Fred Fordham gibt dem Klassiker nun ein neues Gewand. Graphic Novel (Comics in Buchformat) sind zurzeit sehr beliebt und zeigen Literatur noch einmal aus einer anderen Perspektive. Sie sprechen neben Erwachsenen gerade auch Jugendliche an. Die einzelnen Zeichnungen von Fordham sind sehr ansprechend und detailreich gezeichnet. Besonders durch seine gute Farbwahl, bei den einzelnen Bildern, gelingt es ihm hervorragend die Atmosphäre der Geschichte einfangen. Auch die sprachliche Überarbeitung des Romans ist Fordham gut gelungen. Er lässt sich leicht und sehr verständlich lesen und wird durch die Zeichnungen noch lebendiger.

Natürlich konnte Fordham „Wer die Nachtigall stört“ nur in diesen wunderbaren Graphic Novel umsetzen, weil Harper Lee diese hervorragende Geschichte überhaupt geschrieben hat. Lee hat mit ihrem Roman viel mehr als eine Geschichte geschrieben. Sie hat ein Plädoyer für Toleranz, Gleichberechtigung, Mut, Gerechtigkeit und vielem mehr zu Papier gebracht. Sie selbst hat damit auch viel Mut und Zivilcourage bewiesen, denn das Thema Rassismus öffentlich anzusprechen war 1960 nicht unbedingt gesellschaftlich gewollt; in einer Zeit, wo Rassentrennung noch gesetzlich legitimiert war.

Lee hat einen Klassiker geschaffen, der uns auch heute noch zum Nachdenken bringt, denn leider ist auch zurzeit das Thema Rassismus aktueller denn je. Mit der hervorragenden Umsetzung von Fred Fordham, als Graphic Novel findet er hoffentlich oft den Weg zu Jugendlichen, vor allem auch zur Klassenlektüre an vielen Schulen.

 

Autorin:

u1_978-3-499-21822-4

Besten Dank an den Rowohlt Verlag für das Rezensionsexemplar.

Harper Lee, geboren 1926 in Monroeville, studierte Jura an der University of Alabama, zog nach New York und begann zu schreiben. Sie war befreundet mit Truman Capote, der ihr Kindheitsfreund war und dem sie bei den Recherchen für «Kaltblütig» half. Nach dem Welterfolg ihres in 40 Sprachen übersetzten Romans «Wer die Nachtigall stört…», für den sie 1961 den Pulitzerpreis erhielt, zog sie sich aus dem literarischen Leben und weitgehend auch aus der Öffentlichkeit zurück.

2015 wurde eine frühe Manuskriptfassung von «Wer die Nachtigall stört …» gefunden und publiziert, die 50 Jahre lang als verschollen galt. Harper Lee starb 2016 in ihrer Heimatstadt Monroeville in Alabama.

 

Illustrator:

Fred Fordham, geboren 1985, wuchs in London auf. Er studierte Politik und Philosophie an der Sussex University. Daneben arbeitete er als Porträtmaler und Nachhilfelehrer. Durch Marjane Satrapis Graphic Novel „Persepolis“ entdeckte er das Medium Comic für sich.

 

Details:

Verlag: rororo rotfuchs ( https://www.rowohlt.de/hardcover/harper-lee-wer-die-nachtigall-stoert-graphic-novel.html) / Hardcover

(20.11.2018) / 288 Seiten / ISBN: 978-3-499-21822-4 /empfohlenes Alter: ab 14 Jahren /

übersetzt von: Claire Malignon / illustriert und bearbeitet von: Fred Fordham