„Mord auf Selchester Castle“

Mit diesem britischen Krimi wünsche ich Euch morgen einen schönen erholsamen Feiertag !!!

„Hinter jedem großen Vermögen steht ein Verbrechen.“  Honoré de Balzac

„Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor:

Mord auf Selchester Castle“ vom Elisabeth Edmondson

England 1953

Aufgrund einer Beinverletzung, die er sich bei einem Kriegseinsatz zugezogen hatte, wurde der Geheimagent Hugo Hawksworth zu Schreibtischarbeiten in das südenglische Provinznest Selchester versetzt. Mit seiner kleinen Schwester Georgia, für die er die Vormundschaft hat, wohnt er nun schon eine Weile auf Selchester Castle. Alle auf der Burg erwarten gespannt die Ankunft des neuen Earl of Selechster, Gus Mason, der ausgerechnet ein Amerikaner ist. Langweilig wird es dem neuen Earl auf jeden Fall nicht in seinem neuen Zuhause werden, denn kurz nach seiner Ankunft wird im Gewächshaus des Schlosses eine Leiche entdeckt. Zudem muss er sich noch mit wertvollen Gemälden beschäftigen, die möglicherweise Beutekunst der Nazis sind.

Bei diesen Geschehnissen schrillen nun bei Hugo Hawksworth alle detektivischen Alarmglocken, denn für ihn gehören die beiden Ereignisse zusammen und so begibt er sich auf Mörderjagd…

 

Mord auf...II (Kopie)

 

Fazit:

Elisabeth Edmondson hat mit „Mord auf Selchester Castle“ bereits den zweiten Krimi rund um den Ermittler Hugo Hawksworth vorgelegt. Schon der erste Teil „Der Tote in der Kapelle“ hat mir gut gefallen und auch mit diesem Fall konnte die Autorin mich überzeugen. Krimifreunde von Agatha Christi werden hier auf ihre Kosten kommen. Die Autorin hat einen klassischen, vor allem aber sehr ruhigen typischen englischen Cosy-Krimi geschrieben, der ohne viel Mord und Totschlag auskommt. Als Leser braucht man ein wenig Geduld, denn bis der Krimi richtig Fahrt aufnimmt und die Leiche gefunden wird, sind schon einige Seiten gelesen. Charmant und gut ausgearbeitet hat die Autorin ihre Protagonisten, allen voran Hugo Hawksworth. Dieser möchte lieber in London leben, als in dieser langweiligen Provinz. Dank der Mordfälle hat er sich einigermaßen mit dem Landleben und mit Selcherster Castle arrangiert. Auch die anderen Figuren sind der Autorin hervorragend gelungen und finden sich gut in der Geschichte ein.

Im Januar 2016 verstarb die Autorin, sodass sie den 3. Band um den Ermittler Hugo Hawksworth nicht beendigen konnte. Allerdings hat ihr Sohn, der Schriftsteller Anselm Audley, aufgrund ihrer bereits gemachten Notizen einen weiteren Roman beendet. Ob dieser dann auch ins Deutsche übersetzt wird, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. So bleibt es spannend, ob wir noch einmal etwas von Selchester Castle hören werden.

„Mord auf Selchester Castle“ ist klassische britische Krimikost, die man allerdings mögen muss und mit Sicherheit nicht für Jedermann interessant ist !!!

 

Hier der Link zum 1.Band: „Der Tote in der Kapelle“ https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2018/04/14/4993/

der-tote-in-der-kapelle-kopie

 

 

Autorin:

51h+2pNUpCL._SX314_BO1,204,203,200_

Besten Dank an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar

Elizabeth Edmondson wurde 1948 in Chile geboren, wuchs in Indien auf und studierte später in Oxford. Schon als Kind entdeckte sie ihr Talent zum Schreiben und veröffentlichte später unter ihrem Klarnamen und ihrem Pseudonym Elizabeth Aston erfolgreich über 30 Romane. Mit »Lady Helenas Geheimnis« gelang ihr der große Durchbruch in Deutschland. Ihre Kriminalromane »Der Tote in der Kapelle« und »Mord auf Selchester Castle« avancierten in Großbritannien zum Publikumsliebling. Elizabeth Edmondson lebte mit ihrer Familie zuletzt in England und Italien. Im Januar 2016 verstarb sie unerwartet nach kurzer, schwerer Krankheit.

 

Details:

Goldmann Verlag (18.02.2019) (https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Mord-auf-Selchester-Castle/Elizabeth-Edmondson/Goldmann-TB/e543956.rhd)

Taschenbuch, Broschur, 400 Seiten / 10,00 Euro / ISBN- 978-3442488247

Aus dem Englischen von Peter Beyer