„Nichts weniger als ein Wunder“ von Markus Zusak

„Welttag des Buches 2019 – Ich schenk Dir eine Geschichte“

Seit 1996 wird der „Welttag des Buches“ hier in Deutschland gefeiert und zu diesem Anlass möchte ich Euch eine ganz besondere Buchperle vorstellen !!!csm_WDB2019_Hauptlogo_orange_fd0a7c26ca

„Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor:

Nichts weniger als ein Wunder“ von Markus Zusak

Die aus Polen stammende Penelope Lesciuszko, genannt Penny immigriert nach Australien und lernt dort Michael Dunbar kennen. Die beiden heiraten, kaufen ein Haus in der Archer Street und bekommen 5 Söhne Matthew, Rory, Henry, Clay und Tommy. Penny bringt ihren Kindern Klavierspielen bei, das sie selber von ihrem Vater gelernt hat. Und sie liest Ihnen aus der Ilias und aus der Odyssee von Homer vor. Doch Penny erkrankt schwer und ihr Familienleben wird auf eine harte Probe gestellt, denn alle müssen lernen mit der veränderten Situation klarzukommen. Nachdem Penny starb, verlässt auch der Vater die Familie. Die 5 Dunbar Brüder sind nun auf sich alleine gestellt und leben nach ihren ganz eigenen Regeln.

Sie trauern, sie lieben, sie hassen, sie hoffen und sie suchen. Nach einem Weg, mit ihrer Vergangenheit klarzukommen, nach der Wahrheit und nach Vergebung.“

Matthew der Älteste, gerade selber mal 18 Jahre alt geworden, übernimmt die Verantwortung für seine jüngeren Geschwister und versucht die Familie zusammen zuhalten.

Eines Tages steht ihr Vater wieder bei ihnen im Wohnzimmer mit der Bitte ihm zu helfen eine Brücke zu bauen. Keiner will ihm zur Seite stehen, außer Clay.

Und  „Dafür verlangt er sich alles ab, was er geben kann, und mehr: nichts weniger als ein    Wunder.“

 

Nichts weniger...II (Kopie)


Fazit:

Wie so viele Leser, hat Markus Zusak auch mich mit seinem Besteller „Die Bücherdiebin“ in den Bann gezogen. Und so wahr ich schon sehr gespannt auf sein neues Werk. Ja, und bei einem Roman der über 600 Seiten stark ist, stellt sich bei mir schon im Vorfeld die Frage, ob der Autor es schaffen wird, den Spannungsbogen über die gesamte Länge- und mich die ganze Zeit bei der Stange zu halten. Ja,- es gelingt ihm! Allerdings kann man dieses Buch in keinster Weise mit der „Bücherdiebin“ vergleichen und wer sich hier ähnliches erhofft, wird leider enttäuscht werden.

Auf dieses Buch muss man sich einlassen und man muss Geduld haben, denn die ersten Kapitel verlangen einem schon so einiges ab. Es gibt erst einmal keine sichtbare Chronologie. Der Autor springt von einem Geschehen zum Nächsten, er springt von Person zu Person. Hin und her in den Zeiten – Gegenwart, Vergangenheit, usw..

Auf der einen Seite hat das Buch eine Sogwirkung zum unbedingtem Weiterlesen, auf der anderen Seite muss man seine Gedanken schon sehr zusammenhalten und konzentriert lesen. So en passant liest sich dieses Buch eben nicht, denn der Schreibstil ist eine Mischung aus den verschiedensten rhetorischen Stilmitteln. Vor allem erzählt er oft in Metaphern, die man oft auch zweimal lesen muss, von daher gestaltet sich der Text manchmal auch recht kompliziert. Zum Schluss – und da erkennt man Zusak als wahren Meister des Erzählens – führt er die einzelnen Fäden mehr als gekonnt zusammen und alles ist absolut schlüssig.

Natürlich lebt dieser Roman auch von den einzigartigen und hervorragenden Charaktere. Und da rede ich nicht nur von den Menschen. Achilles etwa, das Maultier, fand ich einfach großartig.

Geprägt ist dieses Buch vom Tod der Mutter, aber der Tod allgemein begegnet uns auch an anderen Stellen des Buches und einen dieser Dunbar Brüder trifft es da besonders hart. Dem Autor gelingt es jedoch, uns Leser emotional immer wieder, mit seinem doch auch sehr humorvollen Erzählstil, aufzufangen.

Markus Zusak erzählt mit seiner einzigartigen Erzählweise eine sehr emotionale und bewegende Geschichte. Man muss sich allerdings mehr als nur darauf einlassen können, um „Nichts weniger als ein Wunder“ zu erwarten!!!

 

Autor:

Nichts weniger.jpg

Besten Dank an den Limes Verlag für das Rezensionsexemplar.

Der Bestsellerautor Markus Zusak hat sechs Romane geschrieben, darunter »Die Bücherdiebin« und »Der Joker«. Seine von Publikum und Presse gleichermaßen gefeierten Bücher sind in mehr als vierzig Sprachen übersetzt. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Sydney.

http://www.zusakbooks.com

 

Details:

Limes Verlag (04.02.2019) (https://www.randomhouse.de/Buch/Nichts-weniger-als-ein-Wunder/Markus-Zusak/Limes/e553493.rhd) / ISBN: 978-3-8090-2706-5 / 640 Seiten Gebundenes Buch mit Schutzumschlag / 22,00 Euro

Aus dem Amerikanischen von Alexandra Ernst / Originaltitel: Bridge of Clay Originalverlag: Alfred A. Knopf, New York 2018