„Unter den Menschen“ von Mathijs Deen

Mit diesem sehr eigenwilligen Roman, wünsche ich Euch ein schönes Wochenende !!!

„Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor:

„Unter den Menschen“ von Mathijs Deen

Jan lebt, seitdem seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind, alleine auf seinem Bauernhof am Deich. Die Nordsee gleich dahinter. Gerade im Winter, wenn die Felder bestellt sind und die Tage dunkler werden, nagt die Einsamkeit an ihm. Er hätte gerne eine Frau für Gespräche, Sex, ja, vielleicht sogar für eine eigene Familie. Und so gibt er eine Kontaktanzeige auf.

Bauernsohn sucht Frau. Wohnt allein. 80 ha.“

Antwort erhält er daraufhin von Wil.

Ich weiß, wie das ist. Ruf mich an“

Allerdings sucht Wil keinen Mann – keine große Liebe – sie sucht ein Haus mit Meerblick. Und die beiden – so unterschiedlich sie auch sind, so wenig sie voneinander wissen – starten einen Versuch des Zusammenlebens.

Wohin der Weg sie führt wissen beide nicht.

 

Unter den MenschenII (Kopie)

 

Fazit:

Der Mare Verlag bürgt mit seinen Romanen immer wieder für hohe Qualität und für Literatur jenseits des Mainstream. Das Interessante bei diesem Buch ist vor allem die Tatsache, das Mathijs Deen seinen Roman bereits 1997 in den Niederlanden veröffentlichte und es 2016 zu einer Wiederentdeckung kam. Das der Roman eigentlich schon älteren Datums ist, merkt man so gut wie gar nicht. Einzig daran, dass noch mit Gulden bezahlt wird, ansonsten hätte die Geschichte auch gut in der heutigen Zeit spielen können.

Dieses Thema lässt einen unwillkürlich an die Doku-Soap „Bauer sucht Frau“ denken. Es treffen zwei Personen aufeinander, die im normalen Leben wahrscheinlich nie zueinander gefunden hätten. Und genau darin sah ich auch den Reiz des Stoffes, wie kann das gehen. Die beiden einigen sich darauf sich dreimal zu treffen und Zeit miteinander zu verbringen, Sex zu haben, um dann zu entscheiden ob sie zusammen Leben wollen. Und genau da fing das Dilemma für mich an. Sex mit einem Man zu haben, nur um einen Bauernhof zu bekommen, ist jenseits meiner Fantasie, fern meiner Realität und meiner emanzipatorischen Gedankenwelt.

Wil schließt die Augen. Bis jetzt ist alles gut gegangen. Sie öffnet die Augen wieder und betrachtet Jan voller Widerwillen, dann wandert ihr Blick zur Zimmerdecke, die Wände und das Fenster, hinter der der Morgen angebrochen ist. “Gott, gib mir dieses Haus“, murmelt sie. Sie beleckt ihre Finger, lässt die Hände unter die Decke gleiten und schmiegt sich weich und warm an den schlafenden Bauernsohn.“

Auch wenn Mathijs Deen einen schönen flüssigen Schreibstil hat und viele Passagen herrlich skurril überzeichnet sind, so konnte er mich mit seinen Roman nur bedingt erreichen. Vor allem gelang es Ihm nicht, mir seine beide Protagonisten wirklich nahe bringen, sie blieben dauerhaft auf Distanz und mir letztendlich unsympathisch.

Trotz alledem ein interessanter Romanstoff !

 

 

Details:

Autor:

b_fj19_untermenschen_deen

Besten Dank an den Mare Verlag für das Rezensionsexemplar

Mathijs Deen, geboren 1962, ist Schriftsteller und Radioproduzent. Zu den von ihm veröffentlichten Büchern zählen Romane, Kolumnensammlungen und ein Band mit Kurzgeschichten. Unter den Menschen erschien erstmals 1997 und wurde 2016 in einer überarbeiteten Fassung als Wiederentdeckung gefeiert, in deren Zug auch die Filmrechte verkauft wurden.

 

Übersetzter:

Andreas Ecke, 1957 in Wuppertal geboren, studierte Germanistik, Niederlandistik und Musikwissenschaft und arbeitete viele Jahre als Buchhändler. Er übersetzte u. a. Bücher von P. F. Thomése, Geert Mak, Cees Nooteboom, Otto de Kat und Gerbrand Bakker ins Deutsche. Für seine Übersetzung des Romans „Oben ist es still“ von Bakker erhielt er 2010 den Else-Otten-Übersetzerpreis, 2016 den Europäischen Übersetzerpreis. Ecke lebt in Bonn.

 

Details:

Mare Verlag (12.02.2019) ( https://www.mare.de/buecher/unter-den-menschen-8280)

192 Seiten / 20,00 Euro / gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen

ISBN: 978-3-86648-280-7 / OT: Onder de mensen (1997)