„Tock Tock Tock“ von Lucy Cousins

Mit diesem doch sehr originellen Bilderbuch wünsche ich Euch morgen einen schönen Start in die neue Woche!!!

„Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor:

Tock Tock Tock“ von Lucy Cousins

Heut hat mein Papa mir gesagt: “Auf geht`s, mein Sohn jetzt wird gehackt!““

Der kleine Sprecht weiß nicht, wie man hackt und so zeigt sein Vater ihm, wie es geht.

„“Nicht schlecht der Specht, du lernst ja schnell. Das Loch ist echt sensationell! Dann zieh mal los, mein kleiner Hacker, üb schön weiter, halt dich wacker.““

Und genau das macht der kleine Specht, er fliegt los und von überall hört man nur Tock, Tock, Tock. Nichts ist vor ihm sicher, alles was ihm vor den Schnabel kommt, wird durch-gehackt.

Ich hack und hack und hack und hacke“

Doch dann reicht dem kleinen Specht der Wald nicht mehr aus und er sucht sich ein kleines Haus und hackt dort fleißig weiter, bis er müde ist und nicht mehr kann und nach Hause fliegt.

 

Tock, Tock II (Kopie)

Fotos © Lucy Cousins + Aladin Verlag / Thienemann-Esslinger Verlag

Fazit:

Mehr zufällig bin ich auf dieses wunderbare Bilderbuch von Lucy Cousins gestoßen. Dabei hat mich der Titel, das schrille Gelb des Covers, aber vor allem die Löcher im Buchdeckel näher hinblicken lassen. Dahinter verbirgt sich eine wahrlich lustige Geschichte. Der kleine Specht, der von seinem Vater das Löcher hacken lernt und es übt und übt und übt. Die Löcher werden im Buch von Seite zu Seite mehr, weil der kleine Specht so schnell und fleißig hackt. Das schöne ist, dass die Löcher tatsächlich sichtbar sind, zudem natürlich haptisch von den Kindern erfühlt werden können.

Auch am Text werden Kinder ihre Freude haben, denn er ist witzig und spritzig in Reimform geschrieben. Durch das gemeinsame und wiederholende Aufsagen der Reime verinnerlicht sich das Bilderbuch noch einmal stärker, zudem fördert genau diese Reimstruktur die „phonologische Bewusstheit“ bei Kindern. Und genau diese hilft bekanntlich beim Lesen- und Schreibenlernen. Der Text selbst ist überschaubar, sodass auch kleinere Kinder dem Bilderbuch gut folgen können. Die Zeichnungen sind großflächig und auffallend bunt in Blau, Orange, Rot, Grün etc. im grafischen Stil gezeichnet. Es gibt auf den einzelnen Seiten das ein oder andere zu entdecken, sodass zudem die Sprech- und Erzählförderung des Kindes – losgelöst vom Text – angeregt wird.

Was ich besonders gut finde ist, dass es dieses Bilderbuch sowohl als großes Bilderbuch, als auch kleines stabiles Pappbilderbuch gibt. So können quasi die unterschiedlichen Bedürfnisse berücksichtigt werden. Das große Bilderbuch eignet sich auf jeden Fall hervorragend zur Bilderbuchbetrachtung für die ganze Gruppe im Kindergarten.

Ich kann nur sagen, ein sehr eindrucksvolles und originelles Bilderbuch von Lucy Cousins !!!

 

Autorin:

41yCWc3valL._SX477_BO1,204,203,200_

Besten Dank an den „Aladin Verlag“  für das Rezensionsexemplar.

Lucy Cousins wurde 1964 geboren. Sie erhielt ihre Ausbildung in Canterbury, Brighton und London. Ihr erstes Bilderbuch erschien noch während ihrer Studienzeit. Lucy Cousins hat vier Kinder und lebt in Petersfield, England.

 

Übersetzter:

Ebi Naumann, 1949 geboren, studierte Jura und Soziologie sowie Pantomime bei Marcel Marceau. Er war Mitherausgeber der Reihe „Panther“ beim Rowohlt Taschenbuchverlag, bevor er etliche Jahre für TV-Produktionen verantwortlich zeichnete (z.B. Bella Block). Er übersetzte u.a. Chris van Allsburg und E.C. Segars Popeye.

 

Details:

Aladin Verlag in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH / Gebundenes Buch (30.07.2015) ISBN: 978-3848900992 / 12,90 Euro / 32 Seiten / Alter: ca. 36 Monate – 6 Jahre / Größe: 25,8 x 1,2 x 26,6 cm

Aladin Verlag in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH / Pappbilderbuch (28.02.2018) ISBN: 978-3848901364 / 9,95 Euro / 32 Seiten /  Alter: ca. 36 Monate – 5 Jahre /Größe: 18 x 2 x 20,5 cm

aus dem Englischen Ebi Naumann / Originaltitel: “Peck, Peck, Peck“