„Nordlicht“ – Die Tote am Strand

Ein neues Ermittlerduo am Krimihimmel. Anette Hinrichs hat mit ihrem ersten Buch dieser Reihe das Potenzial für weitere interessante Fälle geschaffen.

Euch ein schönes Wochenende!!!

Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor

Nordlicht“ – Die Tote am Strand (Hörbuch) von Anette Hinrichs

Am Kollunder Strand wird die Leiche einer Frau gefunden. Bei der Toten handelt es sich um Liva Jørgensen, die zwölf Jahre zuvor spurlos verschwand. Die Tote wurde kaltblütig mit zwei Schüssen ermordet.

Vibeke Boisen, Leiterin der Flensburger Mordkommission, und ihr Kollege Rasmus Nyborg, von der dänischen Polizei, rollen den alten Fall wieder auf und stechen damit in ein Wespennest.“

Was Schlimmes ist vor 12 Jahren wirklich geschehen, welches die Tote veranlasste sich so lange zu verstecken?

 

Die Tote am Strand.II cdr (Kopie)

 

Fazit:

Auf diesen Krimi war ich sehr gespannt, zum Einem spielt er in einem Landabstrich, den ich sehr mag, zum Anderen war ich aber auch sehr gespannt auf das neue Ermittlerduo, quasi auf die Kooperation „Dänemark – Deutschland“.

Und mit den beiden Ermittlern ist der Autorin eine wirklich gute Kombination gelungen.

Nyborg Rasmus ist geschieden. Sein Sohn Anton hat sich im Alter von 15 Jahren das Leben genommen. Nyborg ist ein brillanter Ermittler, der nicht viel auf Konventionen gibt und seine Entscheidungen eher aus dem Bauch heraus trifft.

Vibeke Boisen ist ihrer leiblichen Mutter nie begegnet und weiß auch nicht wer ihr Vater ist. Sie wuchs in Heimen und bei Pflegefamilien auf. Als sie 11 Jahr alt war, kam sie zu Elke und Werner Boisen, die sie später auch adoptierten. Sie ist sehr bodenständig, hat ein sehr ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden und ist sehr regelkonform.

Beide Ermittler könnten verschiedener nicht sein, doch trotz ihrer Unterschiedlichkeiten – oder gerade deswegen – haben sie mir beide ausgesprochen gut gefallen. Beide haben zudem ihr eigenes privates Päckchen zu tragen, was sie mir noch sympathischer, aber vor allem noch interessanter gemacht hat.

Das dies nicht der erste Krimi aus der Feder von Annette Hinrichs ist merkt man, denn die Geschichte ist gut durchdacht, hat den roten Faden und bleibt spannend bis zum Schluss. Die Autorin weiß einfach worauf es ankommt.

Mit Vera Teltz wurde eine sehr gute und ausdruckstarke Sprecherin gefunden, der man aufgrund ihrer vielseitigen Stimme über einen längeren Zeitraum hervorragend zuhören kann.

Anette Hinrichs hat mit ihrem ersten Buch dieser Reihe das Potenzial für weitere interessante Fälle geschaffen. Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn es weiter geht !!!

 

 

Autorin:

Nordlicht von Anette Hinrichs

Besten Dank an den „Random House Audio Verlag“ für das Rezensionsexemplar.

Anette Hinrichs ist als geborene Hamburgerin ein echtes Nordlicht. Ihre Leidenschaft für Krimis wurde im Teenageralter durch Agatha Christie entfacht und weckte in ihr den Wunsch, eines Tages selbst zu schreiben. Heute lebt sie als freie Autorin mit ihrer Familie im Raum München. Ihre Sehnsucht nach ihrer alten Heimat lebt sie in ihren Küstenkrimis und zahlreichen Recherchereisen in den hohen Norden aus.

 

Sprecherin:

Vera Teltz, geboren 1971, absolvierte eine Schauspielausbildung am Theater der Keller in Köln. Es folgten Engagements am Staatstheater Braunschweig, am Volkstheater Rostock und am Maxim Gorki Theater Berlin. In diversen Rollen ist sie immer wieder im Fernsehen wie beispielsweise in der Serie „Danni Lowinski“ zu sehen. Seit 2004 arbeitet sie als Synchronsprecherin, u.a. für Produktionen wie „Fluch der Karibik“ oder „Skyfall“.

Details:

Random House Audio (15.04.2019) / ISBN: 978-3-8371-4564-9 / 14,99 Euro

2 MP3-CD`s (gekürzt) / Laufzeit: ca. 8h 38 min