„Das Verschwinden der Stephanie Mailer“ von Joël Dicker

Joël Dicker hat einen Krimi geschrieben, der mit Sicherheit stark polarisiert. Möge sich jeder dazu seine eigene Meinung bilden!!!

Euch eine schöne Woche……….

Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor:

Das Verschwinden der Stephanie Mailer“ (Hörbuch) von Joël Dicker

Orphea eine beschauliche Kleinstadt in den Hamptons an der Ostküste der USA“

Juli 1994 Orphea

In Orphea findet erstmalig ein Theater-Festival statt, doch genau am Eröffnungsabend ereignet sich ein Mehrfachmord. Der Bürgermeister, seine Frau, ihr Sohn und eine Joggerin werden brutal niedergeschossen. Den jungen Polizisten, Jesse Rosenberg und Derek Scott, werden die Ermittlungen für diesen Fall übertragen und sie können schon bald einen Schuldigen präsentieren.

2014 Orphea

Zwanzig Jahre später tritt die Journalistin Stephanie Mailer an Jesse Rosenberg heran und behauptet, das die beiden Polizisten sich damals in Orphea geirrt hätten. Sie hätten den Falschen verhaftet. Kurz darauf ist die Journalistin wie vom Erboden verschwunden.

Jesse Rosenberg und Derek Scott rollen den alten Fall noch einmal auf. Hilfe erhalten sie dabei von ihrer Kollegin, der Polizistin Anna Kanner.

 

Das Verschwinden....IIcdr (Kopie)

 

Fazit:

Joël Dicker feierte bereits große Erfolge mit seinen beiden Büchern „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ und „Die Geschichte der Baltimores“. Beide Werke wurden weltweite Bestseller und über sechs Millionen Mal verkauft. Für „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“, erhielt Dicker den Grand Prix du Roman der Académie Française sowie den Prix Goncourt des Lycéens. Ich habe zwar keines der beiden Bücher von Dicker bisher lesen können, meine Erwartungen an sein neuestes Werk waren allerdings schon hoch.

Das Joël Dicker ein begnadeter Erzähler ist, blitzt immer wieder an einigen Stellen des Romans auf, leider konnte er mich im Ganzen jedoch nicht vollends überzeugen.

Ich will nicht sagen das der Autor vieles an den Haaren herbeigezogen hat, die Geschichte hat schon einen roten Faden und löst sich zum Ende logisch auf, doch auf mich wirkt der Plot der Geschichte doch arg konstruiert. Da gibt es sehr viele Charaktere und sehr, sehr viele Rückblenden in diesem Roman, dass es selbst mir – die eigentlich viele Charaktere und Rückblenden in Romanen liebt – zu viel wurde. Zudem finde ich viele der Randfiguren arg stereotypisch und klischeehaft gezeichnet, fast schon skurril, sodass sie mir nicht glaubwürdig erschienen. Eigentlich liebe ich auch skurrile Charaktere, diese haben meines Erachtens hier nicht zum Gesamtkonstrukt des Werks gepasst. Auch mit den Protagonisten konnte ich nur bedingt warm werden, da ihre Beschreibungen an vielen Stellen sehr oberflächlich blieben.

Dem Sprecher Torben Kessler ist es zu verdanken, dass ich dabei geblieben bin. Er hat mich mit seiner angenehmen und facettenreiche Stimme durch die langatmigen Stellen des Romans getragen und dies mit sehr viel Engagement. Fast 20 Stunden hat Torben Kessler alles gegeben, – eine Wahnsinnsleistung!

Joël Dicker hat einen Krimi / Roman geschrieben, der mit Sicherheit stark polarisiert. Möge sich jeder dazu seine eigene Meinung bilden!!!

 

 

Autor:

9783869524139.jpg

Besten Dank an „Hörbuch Hamburg / Osterworld-Audio Verlag “ für das Rezensionsexemplar

Joël Dicker wurde 1985 in Genf geboren. Der studierte Jurist hat mit Les Derniers Jours de nos Pères und La Vérité sur l’Affaire Harry Quebert bislang zwei Romane geschrieben. Für Letzteren wurde Joël Dicker mit dem Grand Prix du Roman der Académie Française sowie dem Prix Goncourt des Lycéens ausgezeichnet. Das bei einem winzigen Verlag erschienene Buch wurde in Frankreich zur literarischen Sensation des Jahres 2012. In Deutschland ist es unter dem Titel Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert erschienen, die Übersetzungsrechte wurden mittlerweile in über 30 Sprachen verkauft. Mit Die Geschichte der Baltimores konnte Joël Dicker an diesen überwältigenden Erfolg anknüpfen. Und auch sein aktueller Roman Das Verschwinden der Stephanie Mailer schaffte es direkt nach Erscheinen an die Spitze der französischen Bestsellerliste.

 

Sprecher:

Torben Kessler, geboren 1975, studierte Schauspiel, Gesang und Tanz an der Folkwang Hochschule Essen. Es folgten Engagements in Düsseldorf, Freiburg, Leipzig und Frankfurt. Neben der Bühne ist er auch im Fernsehen und Kino zu sehen, unter anderem spielte er in TV-Serien wie Tatort, SOKO Leipzig und Polizeiruf 110 sowie im Kinofilm Der Baader Meinhof Komplex. Als Hörbuchsprecher konnte sich Torben Kessler mit Lesungen von Joël Dickers Romanen sowie mit Dave Eggers‘ Der Circle und Hanya Yanagiharas Ein wenig Leben einen Namen machen.

 

Details:

Hörbuch Hamburg (15.04.2019) (https://www.hoerbuch-hamburg.de/hoerbuecher/dicker-das-verschwinden-der-stephanie-mailer-4643/) / 25,00 Euro  ISBN-978-3-86952-413-9 /  ungekürzte Lesung / 3 mp3-CDs, 1192 Minuten Laufzeit

Piper Verlag ( 02.04.2019) / 25,00 Euro/ 672 Seiten / Hardcover mit Schutzumschlag ISBN-13: 978-3492059398

aus dem Französischen von Amelie Thoma und Michaela Meßner