„Die verborgenen Stimmen der Bücher“ von Bridget Collins

„Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden.“    Ludwig Feuerbach

Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor

Die verborgenen Stimmen der Bücher“ (Hörbuch) von Bridget Collins

Normalerweise gebe ich an dieser Stelle immer meine eigene Zusammenfassung wieder, in diesem Fall aber steht hier der Klappentext des Buches, damit mein Fazit einfach verständlicher wird.

Klappentext:
Emmett Farmer arbeitet auf dem Hof seiner Eltern, als ein Brief ihn erreicht. Er soll bei einer Buchbinderin in die Lehre gehen. Seine Eltern, die wie alle anderen Menschen Bücher aus ihrer Welt verbannt haben, lassen ihn ziehen – auch weil sie glauben, dass er nach einer schweren Krankheit die Arbeit auf dem Hof nicht leisten kann. Die Begegnung mit der alten Buchbinderin beeindruckt den Jungen, dabei lässt Seredith ihn nicht in das Gewölbe mit den kostbaren Büchern. Menschen von nah und fern kommen heimlich zu ihr. Emmett kommt ein dunkler Verdacht: Liegt ihre Gabe darin, den Menschen ihre Seele zu nehmen? Dann stirbt die alte Frau und der Junge erkennt, welch Wohltäterin sie war und in welche Gefahr er selbst geraten ist.“

 

 
Die verborgenen Stimmen....II cdr (Kopie)

 

Fazit:

Der Klappentext hat eine Geschichte über Bücher – und deren Geheimnisse – versprochen (zumindest suggeriert) und da wurde ich doch sehr neugierig, weil dieses Thema mich schon sehr interessiert. Denn was gibt es schöneres, als über seine bibliophile Leidenschaft zu lesen bzw. zu hören. Leider macht Bridget Collins es mir mit der Besprechung ihres Romans absolut nicht leicht. Denn letzten Endes stellt sich der Roman als eine „Gay Romance“ heraus und damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Nicht das ich etwas gegen Liebesgeschichten hätte – ganz egal welcher Couleur –, nur sollte ein Klappentext vielleicht ein wenig darauf hinweisen, zumal dies der „Haupt-Plot“ dieser Geschichte ist.

Sicher, die Autorin hat schon eine gut durchdachte und strukturierte Geschichte erzählt, hat auch die einzelnen Erzählstränge zum Ende hin gut zusammengeführt, – trotzdem konnte die Erzählung mich nicht in ihren Bann ziehen. Die Geschichte wird in drei Teilen erzählt. Den ersten Teil fand ich sehr gut und überzeugend; er hat mir viel Freude bereitet und ich war voller Hoffnung auf weitere tolle Hörmomente. Nun hat sich der zweite Teil, indem die Liebesgeschichte sich dann entfaltete, unendlich hingezogen. Sie plätscherte leider durch ausufernde Beschreibungen nur so dahin. Wirklich schade! Etwas mehr Fahrt nahm dann wieder der dritte Teil auf und war somit wieder besser mitzuerleben und dadurch auch ein wenig versöhnlicher.

Ein weiteres Dilemma war, das ich mit den Protagonisten nicht so richtig warm werden konnte. Ich bekam überhaupt keinen Zugang zu ihnen. Zu Emmett noch eher, aber Lucian blieb mir völlig fremd. Auch war mir die Liebesgeschichte zwischen Emmett und Lucian einfach viel zu klischeehaft und erinnerte mich eher an einen „Rosemunde Pilcher“ Roman.

Gefallen haben mir hingegen die ethische Frage in diesem Buch: „Was wäre, wenn wir unsere schlechten Gedanken / Erinnerungen in ein Buch binden lassen könnten und alles Schlechte so anschließend vergessen haben werden?“ Ein Freibrief für die Einen, ein Segen vielleicht für die Anderen? Dieses Thema hat mich zum Nachdenken gebracht und bewegt, aber leider kam dieser eigentlich schon philosophische Diskurs viel zu kurz.

Froh bin ich auf jeden Fall, dass ich mich für das Hörbuch entschieden habe. Denn so war es auf jeden Fall nicht ganz so langatmig, wie wenn ich den Roman gelesen hätte, wahrscheinlich hätte ich dann auch spätestens Mitte des 2. Teils abgebrochen.

Dem Sprecher Frank Stieren hingegen muss ich ein großes Lob aussprechen, er hat auf jeden Fall eine Wahnsinns-Leistung erbracht. Er hat durch seine angenehme Stimme dazu beigetragen, dass ich fast 15 Stunden durchgehalten habe und hat mich durch die arg langatmigen Stellen geführt.

Ja, Geschmäcker sind halt verschieden, bei diesem Buch wurde meiner leider nur zum Teil getroffen!!!

 

 

 

Autorin:

9783958625037

Besten Dank an den „Audiobuch Verlag“ für das Rezensionsexemplar

Bridget Collins hat an der London Academy of Music and Dramatic Art studiert. Sie hat bisher Jugendbücher geschrieben sowie zwei Stücke, die beim Edinburgh Festival uraufgeführt wurden. ‚Die verborgenen Stimmen der Bücher‘ ist ihr erster Roman, der weltweit gleich in mehrere Länder verkauft wurde.

 

Sprecher:

Frank Stieren ist Schauspieler und Hörbuchsprecher. Mit angenehmem Timbre in der Stimme fühlt er sich in vielen Genres zu Hause. So hat er u. a. „Kriegslicht“ von Michael Ondaatje eingelesen und war auch in Jodi Picoults aufwühlendem Roman „Kleine große Schritte“ zu hören. Zudem wurde er viel gelobt für die Interpretation des fantastischen „Krähen“-Zweiteilers von Leigh Bardugo.

 

Übersetzerin:

Ulrike Seeberger, geboren 1952, Studium der Physik, lebte zehn Jahre in Schottland, arbeitete dort u.a. am Goethe-Institut. Seit 1987 freie Übersetzerin und Dolmetscherin in Nürnberg. Sie übertrug u.a. Autoren wie Lara Prescott, Philippa Gregory, Vikram Chandra, Alec Guiness, Oscar Wilde, Charles Dickens, Yaël Guiladi und Jean G. Goodhind ins Deutsche.

Details:

Audiobuch Verlag (05.03.2019) (http://www.audiobuch.com/hoerbuecher/die-verborgenen-stimmen-der-buecher) / 19,99 Euro / ISBN: 978-3-95862-503-7  ungekürzte Lesung /2 MP3-CDLaufzeit: 891 Min