„Löwenzahnkind“ von Lina Bengtsdotter

Mit ihrem Debüt hat Lina Bengtsdotter einen tollen Auftakt für eine neue Krimi – Reihe geschaffen!!!

Ich wünsche Euch allen, dass ihr gut durch die nächsten Tage kommt……… 

Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor:

Löwenzahnkind“ von Lina Bengtsdotter

Charlie Lager ist eine der fähigsten Ermittlerinnen der Stockholmer Polizei.

Als in Gullspång – einer Kleinstadt in Westschweden – die siebzehnjährige Annabelle spurlos verschwindet, wird Charlie mit ihrem Kollegen Anders Bratt, zur Verstärkung dorthin geschickt.

Doch was keiner ihrer Kollegen in Stockholm weiß, Charlie ist hier in Gullspång aufgewachsen.

Je tiefer Charlie nach der Wahrheit hinter Annabelles Verschwinden gräbt, desto mehr droht das Netz aus Lügen zu reißen, das sie um ihre eigene, dunkle Vergangenheit gesponnen hat.“

 

 

Fazit:

Lina Bengtsdotter ist selber in der schwedischen Kleinstadt Gullspång – wo auch ihr Debütroman spielt – aufgewachsen. Es ist der erste Teil einer angelegten Reihe, der in ihrer Heimat Schweden ein Riesenerfolg war und bereits in mehreren Ländern veröffentlicht wurde. Mit „Löwenzahnkind“ legt die Autorin einen sehr interessanten, fesselnden und auch spannenden Krimi vor. Das Buch als „Thriller“ anzukündigen finde ich jedoch ein wenig zu hoch gegriffen.

Mit Charlie, die eigentlich Charline heißt, hat die Autorin eine sehr komplexe Persönlichkeit geschaffen. Aufgewachsen bei einer alkoholabhängigen und phasenweise psychisch kranken Mutter, hat Charlie selbst mit Alkoholproblemen zu kämpfen und nimmt zudem Medikamente gegen ihre Angststörungen.

Eine echte Erfolgsgeschichte, hatte es eine Mitarbeiterin des Jugendamtes in Gullspång formuliert, als sie sich einmal zufällig auf der Drottninggatan getroffen hatte. Ein Löwenzahnkind, das es allen Widrigkeiten zum Trotz zu etwas gebracht hat.“

Charlie ist wirklich eine absolut interessante Persönlichkeit, aber auch die anderen Charaktere haben ihren Reiz und sind sehr bemerkenswert dargestellt.

Bengtsdotter hat einen sehr flüssigen, bildhaften und auch sehr spannenden Erzählstil. Der Autorin gelingt es mühelos den Spannungsbogen konstant bis zum Schuss aufrecht zu erhalten. Die Geschichte gewinnt alleine durch die verschiedenen Perspektivwechsel ungemein an Dynamik. Durch die verschiedenen Rückblenden erfährt man immer mehr von Charlies und Annabells Leben, sodass sich zum Schluss alles zu einer verständlichen Auflösung zusammen findet.

Der zweite Teil „Hagebuttenblut“ erscheint bereits im Juli 2020 und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht!!!

 

 

 

Autorin:

cover.do

Besten Dank an den „Penguin Verlag“ für das Rezensionsexemplar


Lina Bengtsdotter wuchs in der schwedischen Kleinstadt Gullspång auf, die sie zum Setting ihrer Thriller-Serie um die Ermittlerin Charlie Lager machte. »Löwenzahnkind«, der erste Teil der Reihe, wurde zu einem Sensationserfolg: Es war das bestverkaufte Debüt des Jahres in Schweden und erscheint in 20 Ländern. Lina Bengtsdotter lebt heute in Stockholm.


Übersetzerin:
Sabine Thiele, Studium der Nordischen Philologie und Germanischen Altertumskunde in München und Linköping/Schweden, Magister Artium 2002. Diverse Stationen in der Verlagswelt (u. a. Belletristiklektorat, Droemer Knaur), seit Anfang 2008 selbständig.

 

Details:

Penguin Verlag (13.05.2019) (https://www.randomhouse.de/Paperback/Loewenzahnkind/Lina-Bengtsdotter/Penguin/e529946.rhd) / Paperback-Klappenbroschur / 448 Seiten  13,00 Euro / ISBN: 978-3-328-10381-3

Originaltitel: Annabelle / Originalverlag: Bokförlaget Forum, Stockholm 2017