„Der Donnerstagsmordclub“ von Richard Osman

Richard Osman hat einen interessanten, witzigen und außergewöhnlichen Krimi geschrieben!

Euch allen einen schönen Sonntag……….

„Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“stellt vor

Der Donnerstagsmordclub“ von Richard Osman

Die luxuriöse Seniorenresidenz „Coopers Chase“ in der Grafschaft Kent wird von allen Bewohner*innen als idyllischer und friedlicher Ort bezeichnet.

„Das dachte auch die fast achtzigjährige Joyce, als sie in Coopers Chase einzog. Bis sie Elizabeth, Ron und Ibrahim kennenlernt oder, anders gesagt, eine ehemalige Geheimagentin, einen ehemaligen Gewerkschaftsführer und einen ehemaligen Psychiater. Sie wird Teil ihres Clubs, der sich immer donnerstags im Puzzlezimmer trifft, um ungelöste Kriminalfälle aufzuklären.“

Dann aber geschehen gleich zwei reale Morde innerhalb kürzester Zeit im Umfeld von Coopers Chase und natürlich sitzt der Donnerstagsmordclub nicht untätig herum, sondern stellt eigene Ermittlungen an. Jung sind sie sicher nicht mehr, schnell laufen können sie auch nicht mehr, aber an Intelligenz und Scharfsinn mangelt es nicht.

„Da staunt selbst die Polizei“




Fazit:

Richard Osman ist in England bereits ein bekannter Fernsehmoderator und neuerdings auch Autor. Sein Debüt „Der Donnerstagsmordclub“ ist seine erste Kriminalgeschichte und der Auftakt zu einer neuen Krimireihe. Der zweite Teil „Der Mann, der zweimal starb“ erscheint bereits im Januar 2022.

Der Titel „Der Donnerstagsmordclub“ ist natürlich eine Anspielung, Erinnerung, Hommage an den „Dienstagabend-Klub“ vom Agatha Christie. Krimifreunde der „Queen of Crime“ werden beim Lesen sicher auf ihre Kosten kommen, denn Osman hat einen klassischen, ruhigen, typisch englischen `Cosy-Krimi` geschrieben, der ohne viel Mord und Totschlag auskommt. Dafür ist er aber mit viel britischem Charme und Humor versehen.

Die Handlung ist raffiniert und geheimnisvoll aufgebaut und der Krimi lebt zweifelsohne von seinen sehr charismatischen Protagonisten, allesamt sehr glaubhaft kreiert. Jeder Charakter hat etwas Besonderes und bereichert die Geschichte auf seine eigene, teilweise sehr originelle Art und Weise. Sicher gibt es auch einige nachdenkliche Passagen, da sich das Ermittler-Quartett bereits in einem hohen Alter befindet und der Tod auch bei ihnen langsam an die Türe klopft. Dies wird immer mal wieder im Buch thematisiert, aber so, dass wir Leser*innen nicht den Boden unter den Füßen verlieren.

Richard Osman hat einen sehr angenehmen Erzählstil, dem man gut folgen kann. Durch die kurzen Kapitel und schnell wechselnden Erzählperspektiven bleibt immer eine Grundspannung erhalten. Es gibt immer wieder Kapitel mit dem Titel `Joyce`. Hier erzählt das neuste Mitglied des „Donnerstagsmordclub“, eben Joyce, die früher einmal als Krankenschwester gearbeitet hat, ihre Sicht auf den Fall in Form einer Tagebuchaufzeichnung. Dadurch ist man als Leser noch näher, ja involvierter in den Fall mit eingebunden. Eine sehr gute stilistische Idee des Autors.

Jetzt aber verabschiede ich mich erst einmal vom Ermittlerteam aus „Coopers Chase“ und freue mich schon riesig auf den zweiten Teil im nächsten Jahr.

Ein wunderbarer, warmherziger und humorvoller Krimi besonders für Fans des englischen Kuschel-Krimi!







Autor:

Besten Dank an den „List Verlag / Ullstein Buchverlage“ für das Rezensionsexemplar

Richard Osman ist ein englischer Fernsehmoderator, Produzent und seit Neuestem auch Autor. Die Idee für seinen Krimi kam ihm, als er eine Verwandte in einer luxuriösen Seniorenresidenz besucht hat und ihm das Schlimmste zugestoßen ist, was einem modernen Menschen widerfahren kann: Er hatte keinen Handyempfang. Wer denkt da nicht sofort an Mord und Totschlag?




Details:

List Verlag / Ullstein Buchverlage (03.05.2021) (https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/der-donnerstagsmordclub-die-mordclub-serie-1-9783471360149.html/) Klappenbroschur / 464 Seiten / 16,50 Euro/
ISBN: 9783471360149/ aus dem Englischen übersetzt von Sabine Roth.

6 Gedanken zu “„Der Donnerstagsmordclub“ von Richard Osman

  1. Das Buch liegt hier schon auf meinem Stapel, um bald gelesen zu werden. Bisher habe ich nur Gutes darüber gehört bzw. gelesen und nach Deiner Besprechung, die das ebenfalls bestätigt, freue ich mich jetzt um so mehr auf die Lektüre. Danke für die warmherzige Rezension und einen schönen Sonntag!

    Gefällt 2 Personen

  2. Pingback: Kriminelles zwischen den Jahren – Kulturbowle

  3. Pingback: „Der Mann, der zweimal starb“ von Richard Osman | Literaturwerkstatt-kreativ /Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s