„Leben und Werk der Hetty Beauchamp“ von J. L. Carr

J. L. Carr erzählt eine witzige, ironische, politische, vor allem sehr beeindruckende Geschichte übers Erwachsenwerden – mit all seinen Tücken und Launen!

Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor:

Leben und Werk der Hetty Beauchamp“ von J. L. Carr

Ostengland – Ende der 80er-Jahre

Die 18-jährige Ethel Birtwisle, genannt Hetty, steht kurz vor dem Abitur und hat vor im Anschluss Literatur zu studieren. Allerdings schlägt ihr wenig Verständnis in ihrem kleinbürgerlichen Elternhaus dafür entgegen. Vor allem von ihrem cholerischem Vater, der mit Literatur überhaupt nichts anfangen kann. Als dieser unter Hettys Bettdecke ein Buch von John Donne findet, hält er es für Pornografie und rastet aus. Daraufhin erfährt Hetty von ihrer Mutter, dass sie adoptiert wurde. Die Mutter verlangt von Hetty das Haus zu verlassen, um den Vater nicht weiter zu reizen. Hetty ergreift daraufhin die Flucht und nennt sich fortan „Hetty Beauchamp“.

Ihr Weg führt sie nach Birmingham, wo sie ihre leiblichen Eltern finden will. Sie kommt in der Pension der exzentrischen Rose Gilpin-Jones unter. Die hilfsbereite Landlady unterstützt sie bald bei der Suche nach ihrer wahren Familie. Und während Hetty das Stadtleben kennenlernt, ganz besondere Menschen trifft und die eine oder andere Enttäuschung erfährt, begreift sie vor allem eines: Es ist nicht wichtig, woher wir kommen, sondern wohin wir gehen wollen. Schließlich entwickelt sich eine Zukunftsperspektive in Cambridge, die ihr sehr verlockend erscheint …“

Fazit:

Der britische Schriftsteller J. L. Carr schrieb bis zu seinem Tod im Jahre 1994 acht Romane. Aber erst in den letzten Jahren finden seine Werke im deutschen Sprachraum ihre Leserschaft. Genauer gesagt ab 2016, als der DuMont Verlag anfing seine Werke nach und nach zu veröffentlichen.  „Leben und Werk der Hetty Beauchamp“ ist mittlerweile der fünfte veröffentlichte Roman, aber mein erster den ich von J.L. Carr lese. Hier sei gleich vorweg gesagt, – der Autor hat Suchtpotenzial bei mir ausgelöst; das Buch hatte ich nach zwei Tagen ausgelesen und nun freue ich mich schon recht ungeduldig auf weitere Werke von ihm.

J. L. Carr erzählt eine durchweg sehr vergnügliche „Coming-of-Age-Geschichte“ mit viel Ironie und britischem Witz, in einer sehr schönen ansprechenden literarischen Sprache. Neben der eigentlichen Entwicklungsgeschichte von Hetty, stehen auch private Konflikte, die hauptsächlich in der Mittelschicht spielen, als auch sozial-politische Darstellungen der „Thatcher- Regierung“ im Fokus des Romans. Wie ein roter Faden zieht sich dabei der englische Dichter und Dramatiker Robert Browning (1812 -1889) durch die Geschichte, von Hetty gelesen und verehrt. Aber auch weitere literarische Dichter und Denker werden genannt und besprochen. So sollte hier durchaus ein Interesse an Literatur vorhanden sein.

Der Schriftteller erzählt detailliert und authentisch und lässt die Leserschaft intensiv am Gefühlsleben seiner Protagonistin Hetty teilhaben. Und mit diesem hervorragend angelegten Charakter hat der Autor – jedenfalls bei mir – voll ins Schwarze getroffen. Eine interessante junge, feministische Frau, die sich nicht unter kriegen lässt und wenn es sein muss auch mal knallhart werden kann.  

Ja, J. L. Carr hat eine witzige, ironische, politische, vor allem sehr beeindruckende Geschichte übers Erwachsenwerden – mit all seinen Tücken und Launen geschrieben, die mir außerordentlichen Spaß gemacht hat!






Autor:

Besten Dank an den „DuMont Buchverlag“ für das Rezensionsexemplar.

J. L. CARR wurde 1912 in der Grafschaft Yorkshire geboren und starb 1994. Nachdem er jahrelang als Lehrer gearbeitet hatte, gründete er 1966 seinen eigenen Verlag Quince Tree Press und verfasste acht Romane. ›Ein Monat auf dem Land‹ (DuMont 2016) war 1980 für den Booker-Preis nominiert. Bei DuMont erschienen außerdem ›Wie die Steeple Sinderby Wanderers den Pokal holten‹ (2017), ›Ein Tag im Sommer‹ (2018) und ›Die Lehren des Schuldirektors George Harpole‹ (2019).

Details:

DuMont Buchverlag (17.05.2022 ) (https://www.dumont-buchverlag.de/buch/carr-leben-und-werk-der-hetty-beauchamp-9783832181857/) / Hardcover mit Strukturpapier, Hochprägung, farbigem Vorsatz und Lesebändchen, / 20,00 Euro / 240 Seiten / ISBN 978-3-8321-8185-7 / aus dem Englischen von Monika Köpfer

Originalverlag: Quince Tree Press, 1988, Originaltitel: What Hetty Did

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s